30.01.2015 Frontalzusammenstoß Rust

Eingeklemmter Beifahrer nach Frontalzusammenstoß

Am 30.01.2015 wurden 7 Feuerwehren,  4 Dienststellen des Roten-Kreuzes und die Polizeiinspektion Atzenbrugg um 19:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich mehreren eingeklemmten Personen auf der L2016 zwischen Rust im Tullnerfeld und Neusiedl alarmiert.

Auf dem kurvenreichen Streckenabschnitt sind aus bislang unbekannter Ursache ein Volkswagen Passat und ein Mazda – beide mit Tullner Kennzeichen - frontal zusammen gestoßen. Während der Lenker des Volkswagens nach ersten Meldungen unverletzt blieb, wurden die drei Insassen des Mazdas unbestimmten Grades verletzt.

Als die erste Feuerwehr eintraf, war bereits ein First Responder vom Roten Kreuz vor Ort und begann mit der medizinischen Versorgung. Der Beifahrer des Mazdas war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Patienten wurden nach der Erstversorgung durch die anwesenden Notarztteams des Roten Kreuzes in die Landeskliniken Tulln und St. Pölten transportiert.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei, barg die Feuerwehr die zwei Wracks und stellte diese sicher ab.

Eingesetzt waren:
FF Asparn mit TLFA 4000
FF Judenau mit LFB-A
FF Langenrohr
FF Langenschönbichl mit LFA-B
FF Rust im Tullnerfeld mit TLF 1000
FF Zwentendorf mit RLFA
FF Tulln-Stadt mit TLF 1 u. 3, WLF2 mit WLA-Abschlepp
Bezirksfeuerwehrkommando Tulln
Rotes Kreuz Atzenbrugg-Heiligeneich mit einem RTW und einem KTW
Rotes Kreuz Neulengbach einem NEF
Rotes Kreuz Sieghartskirchen mit einem RTW
Rotes Kreuz Tulln mit RTW und NAW
Polizei mit zwei Fahrzeugen
Straßenmeisterei

Text: EHBI Alois Zink
Fotos: BFKdo Tulln, Pressedienst

20140130-1.jpg 20140130-2.jpg
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

aktuelle Feuerwehreinsätze in Niederösterreich

Wetterwernungen von ZAMG ZAMG-Wetterwarnungen

Termine Abschnitt